November, 2014 | Fragen zur Männergesundheit

Monthly Archives: November 2014

Der Herz-Kreislauf bei Männern

Das Herz des Mannes schlägt anders – Frauen wussten es schon immer: Männerherzen schlagen anders! Aber auch medizinisch betrachtet gibt es Unterschiede zwischen Mann und Frau. Frauen leiden eher unter seltenen Herzerkrankungen oder Herzrhythmusstörungen, Männer hingegegen sterben etwa viermal häufiger an einem Herzinfarkt.  Doch warum ist das so?

Wissenschaftliche Untersuchungen haben herausgefunden, dass Herzrythmusstörungen bei Männern von Koronaren Herzkrankheiten überlagert werden. Grund sind Ablagerungen an den Gefäßwänden, in deren Folge das Herz mit zu wenig Sauerstoff versorgt wird. Studien zeigen, dass Frauen viel häufiger an einem unregelmässigen Herzrhythmus leiden als Männer, die Zahl der Koronaren Herz-Erkrankungen bei Männern jedoch so hoch ist, dass sie viel häufiger den Herztod sterben. Im Gegenzug sind Klappenerkrankungen bei beiden Geschlechtern ebenso häufig vertreten, jedoch sterben mehr Frauen daran. Grund dafür ist, dass Männer durch ihren robusteren Körper Operationen besser überstehen.

Die Risiken von Herz-Kreislauf-Erkankungen

Herzinfarkt ohne Vorwarnung

Die größten Risiken der Männergesundheit sind Herzinfarkt, Schlaganfall und Bluthochdruck. Die Gründe liegen vor allem im Übergewicht, ein zu viel an Alkohol und Zigaretten, sowie einer ungesunden Ernährung, die den Cholesterinspiegel in die Höhe treibt. Männer achten allgemein weniger auf ihre Gesundheit als Frauen. Sie gehen weniger zum Arzt, weniger zur Vorsorge und setzen sich wesentlich häufiger Risikofaktoren aus. In Deutschland haben fast die Hälfte der Todesfälle von Männern mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu tun, wobei die Problematik mit dem Alter zunimmt. Zwar ist die Sterberate an Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Frauen höher, jedoch liegt dies an der höheren Lebenserwartung. Grund für das geringere Risiko von Frauen ist ihr Hormonspiegel. Das Hormon Östrogen sorgt dafür, dass der Cholesterinspiegel bis zur Menopause niedriger bleibt – und das Risiko eines Infarktes sinkt.

Gefährlich werden Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor allem dadurch, dass man sie in vielen Fällen erstmal gar nicht erkennt. Die Arterien verstopfen durch die Bildung von Ablagerungen aus Fetten und Cholesterin. Das Gehirn wird nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt und dies kann zum Schlaganfall führen. Auch ein Infarkt kommt durch die Hintertür. In den Gefäßen bilden sich mit der Zeit Risse die dann dem Druck nicht mehr standhalten können. In fast allen Fällen ist die Ursache dafür nicht bekannt.

Gesunde Lebensweise für ein längeres Leben

Erektionsprobleme als Symptom für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Erektionsprobleme sind ein Tabu bei Männern. In mehr als der Hälfte der Fälle ist die Ursache für Erektionsstörungen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu suchen. Das liegt oft an Durchblutungsstörungen oder Gefäßverengungen. Besonders steigt das Risiko für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt, da die Gefäße des Penis nur etwa halb so dick sind wie die im Herz – sie verstopfen also als erstes. Erektionsprobleme sind ein Symptom für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und die Folgen können tödlich sein. Werden die Gefäße im Penis bei Vorsorge-Untersuchungen regelmässig kontrolliert, kann festgestellt werden, ob das Risiko einer Herzinfarkts besteht.

Erektionsprobleme werden auch durch Übergewicht hervorgerufen. Gerade junge Männer achten nicht auf die richtige Ernährung und ausreichende Bewegung, was den Testosteronspiegel sinken lässt – und auch die Lust auf Sex. Auch Männer sollten auf eine gesunde Ernährung, auf sportliche Aktivitäten und einen gesunden Lebensstil achten.

Sollten Sie unter Erektionsproblemen leiden, dann gehen Sie zum Arzt und lassen Sie sich auf mögliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen untersuchen. Bevor es zu spät ist handeln Sie lieber, denn wenn Krankheiten rechtzeitig erkannt werden, können Sie in den meisten Fällen erfolgreich behandelt werden.