Hausmittel gegen Halsschmerzen

Hausmittel gegen Halsschmerzen

Hilfe gegen Halsschmerzen

Der Hals kratzt, die Stimme versagt und langsam kündigen sich Halsschmerzen an. Diese Symptome sind nicht nur typisch für Erkältungen, sondern können auch auf eine Überbelastung der Stimme hinweisen. Hiervon betroffen können nicht nur Sänger und Vielsprecher wie Radiomoderatoren sein, sondern in vielen Fällen Verkäuferinnen, Mitarbeiter in einem Callcenter oder auch Lehrer. Es gibt einige wirklich gute Arzneimittel gegen Halsschmerzen, wer jedoch lieber auf altbewährte Hausmittel setzt, sollte sich diese Tipps näher durchlesen.

Hilfreiche Tipps gegen Halsschmerzen

Tipps gegen Halsschmerzen

  • Tipp 1: Den Hals warm halten! Tragen Sie einen Schal oder ein Tuch, um den Hals zu wärmen, ein Rollkragenpullis tut es auch. Wenn die Halsschmerzen schlimmer sind, hilft ein Kartoffelwickel, der wohltuende Wärme spendet. Für einen Kartoffelwickel erdrücken Sie gekochte, leicht abgekühlte Kartoffeln und schlagen Sie diese in ein Baumwolltuch ein. Den Wickel legen Sie um Ihren Hals. Nehmen Sie ihn erst ab, wenn er keine Wärme mehr abgibt.
  • Tipp 2: Ausreichend Luftfeuchtigkeit hilft, damit die Mund- und Rachenschleimhaut nicht austrocknet. Lüften Sie (auch im Winter) regelmäßig die Wohnung. Ist die Luft dennoch zu trocken, stellen Sie ein Schälchen Wasser auf die Heizung oder hängen Sie feuchte Wäsche auf.
  • Tipp 3: Ausreichend trinken! Um die Stimme schön geschmeidig zu halten und um Halsschmerzen vorzubeugen, sollten Sie ausreichend trinken. Am besten eignet sich dazu warmer (nicht zu heißer) Tee, Saftschorle oder Wasser ohne Kohlensäure.
  • Tipp 4: Kaugummi und Bonbons regen den Speichelfluss an und helfen, ebenso wie das Lutschen von Bonbons, den Mund- und Rachenbereich zu befeuchten. Sollten sich Halsschmerzen ankündigen oder Sie öfter darunter leiden, dann haben Sie am besten immer einen kleinen Vorrat parat, damit die kleinen Helfer immer griffbereit sind.
  • Tipp 5: Wärmen Sie Ihre Stimme auf! Nicht nur für Sänger gilt, je besser Ihre Stimme auf eine Belastung vorbereitet ist, umso eher hält sie dieser stand. Wärmen Sie Ihre Stimme auf dem Weg zur Arbeit an. Gähnen Sie ein paar Mal herzhaft, summen oder brummen Sie 30 Sekunden lang und lockern Sie Schultern und Nacken. Herzhaftes Lachen oder Grimassenschneiden hilft ebenso dabei, die Stimmbänder aufzuwärmen und die Gesichtsmuskeln zu lockern.

Verwandte Beiträge

Teile mich...